banner2

 Indonesien - Malaysia - Thailand - Kambodscha

(Vom 25.01.2020 bis xy.03.2020

2020_IN-MY-TH-KH_V9

 

Wo befinde ich mich gegenwärtig (GPS-Tracking alle 10 Minuten)

 

25.01.2020

Endlich war der Tag gekommen …

Um 7:42 Uhr lief der Zug planmäßig mit im Flughafen Zürich ein. Das Personal am Check-in Schalter von Singapore Airlines hielt allerdings eine Überraschung für mich bereit, indem mir der Check-in auf Grund einer fehlenden Rückflugbuchung verweigert wurde, da dies angeblich gegen die Einreisevorschriften Indonesiens verstoßen würde.

Ich erklärte, dass ich Indonesien in den nächsten Tagen per Motorrad verlassen würde und deshalb keinen Rückflug benötige. Daraufhin wurde mir vorgeschlagen am gegenüberliegenden Ticketschalter irgend ein Billigflug als „Beweis“ für das tatsächliche Verlassens Indonesiens innerhalb der nächsten 30 Tagen zu buchen. Um meinen Abflug nicht zu gefährden, blieb mir nichts anderes übrig als dem geforderten Unfug Folge zu leisten. Hatte ich zur Verlängerung meiner 30 tägigen Aufenthaltserlaubnis in Indonesien vor 5 Monaten im Rahmen eines Tagesausflugs nach Kuala Lumpur einen Flug von der Insel Sumatra hin und zurück für 80 CHF gebucht, so lag der Tarif jetzt an den Ticketschaltern des Flughafens Zürich für den geforderten One-Way Flug von der Insel Sumatra nach Kuala Lumpur oder Singapur bei nicht unter 180 CHF (!).

Glücklicher Weise witterte der geschäftstüchtige Mitarbeiter eines bestimmten Ticketschalters die Gelegenheit, sich mit wenig Arbeit etwas dazu verdienen zu können. So bot er mir eine „Proforma-Flugbuchung“ für 100 CHF an (Bezahlung natürlich nur bar auf die Hand …). Ich willigte ein und der anschließende Check-in bei Singapore Airlines funktionierte „wie geschmiert“.

Der Flug mit Umstieg in Singapur und Reiseziel Medan verlief reibungslos. Auch meine beiden aufgegebenen Gepäckstücke (eines davon ein neuer Hinterreifen im Pappkarton verpackt) konnte ich am Gepäckband in Medan in Empfang nehmen.

Nachdem ich mir im Flughafen für kleines Geld eine Prepaid SIM-Karte von Telkomsel (beste Netzabdeckung in Indonesien)  erworben hatte, brachte mich ein Taxi an meine im Vorfeld gebuchte Unterkunft in der Nähe des Standorts des Motorrads, wo ich zunächst mein Gepäck abstellte.

Nach einem 10 minütigem Fußmarsch erreichte ich den Standort des Motorrads. Obgleich mir versichert wurde, dass die Motorradbatterie wie vereinbart mit meinem Ladegerät aufgeladen wurde, war nach dem Drehen des Zündschlüssels nur ein Klack-Geräusch vom Anlasser zu vernehmen. Nachdem ich aber die Korrosion an einem nachträglich am Batteriepol installierten „Hauptschalter“ gründlich entfernt hatte, sprang der Motor nach dem dritten Versuch an. Danach fuhr ich das Motorrad zur Unterkunft und bereitete es für den morgigen Reisebeginn vor.

Am Abend aß ich noch eine Kleinigkeit in einem Lokal und bei der Rückkehr durfte ich das Motorrad über Nacht in die Lobby der Unterkunft schieben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildertext...

 

 

Tachostand: 31875 km, Tagesetappe: x km

 

Gefahrene Kilometer:

 

Indonesien:      x Km

Malaysia:         x Km

Thailand:         x Km

Kambodscha: x Km